Katharina Hohlfeld

Die gebürtige Berlinerin absolvierte ein Opern-und Konzertgesangsstudium an der HfM Detmold, das sie dort im Jahr 2000 mit dem Prädikat `sehr gut´ abschloß. Sie wirkte in zahlreichen Opernproduktionen mit, u.a. als Enfant in Ravels L´Enfant et les sortileges, Serpetta in Mozarts La Finta Giardiniera und Mariane in R. Keisers Oper Masaniello furioso. 1999 sang sie die Titelpartie des Max in Katia Tchemberdschijs uraufgeführter Oper Max und Moritz an der HfM Hannover und war im darauffolgenden Jahr Mitglied des Ensembles der Jungen Kammeroper Köln, wo sie als Barbarina in W.A.Mozarts Hochzeit des Figaro zu sehen war. Im Mai 2000 gastierte sie mit Poulencs La Voix Humaine bei den Schaumburger Frühlingsfestspielen. Im Jahr 2001 sang sie bei den Festspielen in Mecklenburg - Vorpommern, im Kampnagel Hamburg und den Sophiensälen Berlin die Seconda Donna im Stück Viva la mamma/Theatertote von Donizetti/Dick.
Seit September 2002 ist sie festes Mitglied des Rias – Kammerchores Berlin. womit sie ihrer schon von Kindheit an währenden Leidenschaft für das Ensemblesingen Rechnung trägt.
Darüber hinaus ist Katharina Hohlfeld eine gefragte Konzertsängerin. Haydns Schöpfung, Jahreszeiten, Bachs Johannes - und Matthäuspassion gehören ebenso zu ihrem Repertoire wie Händels Messias und Mozarts c-Moll-Messe.
Im April 2005 gastierte sie an der Komischen Oper Berlin in der Telemann - Oper Miriways als Bemira und Nisibis und wurde daraufhin im Jahr 2006 für eine Coporoduktion der Komischen Oper und der Hamburger Telemann-Gesellschaft mit Auszügen aus der Telemann-Oper Omphale und R.Keisers Oper Masaniello furioso verpflichtet. Damit war sie dann auch 2007 im Rundfunksender NDR Kultur zu hören.